Ausbildung zur Fachkraft/zum Fachwirt für Konfliktmanagement und Selbstverteidigung

Die Qualifizierung umfasst:

  • Grundlagenseminar mit zusätzlicher Abschlussprüfung
  • Projektarbeit mit Präsentation als Teil der Abschlussprüfung
  • Sportspezifische Qualifikationen in Graduierung, gültigen Lizenzen, Kurs- und Trainingserfahrung
  • Fachspezifische Qualifikationen
  • Berufliche Qualifikationen

Folgende Inhalte werden bei der Ausbildung vermittelt:

  • Grundlagen Konfliktmanagement und Deeskalation
  • Allgemeine Informationen zur Zielgruppe Rettungsdienst und Pflege
  • Allgemeine Informationen zur Zielgruppe Schule und Einrichtungen für Kinder und Jugendliche
  • Allgemeine Informationen zur Zielgruppe Behörden, Ämter, Institutionen und Betriebe
  • Rechtliche Aspekte allgemein
  • Rechtliche Aspekte im Schwerpunkt Rettungsdienst und Pflege
  • Rechtliche Aspekte im Schwerpunkt Schule und Einrichtungen für Kinder und Jugendliche
  • Rechtliche Aspekte im Schwerpunkt Behörden, Ämter, Institutionen und Betriebe
  • Gesprächsführung
  • Grundlagen Rhetorik und Körpersprache
  • Erlebnispädagogik und Entspannung
  • Seminarstandards
  • Vermittlungsmethoden
  • Alarmierung und Kommunikation
  • Bedrohungsmanagement
  • Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Bruchtest
  • Szenarientraining

Zielsetzung der Ausbildung:

Mit der Ausbildung soll qualifizierten Sportlerinnen und Sportlern, der Selbstverteidigungssportart Ju-Jutsu, die Möglichkeit geschaffen werden, institutionsüberreifend Seminare und Workshops zur Thematik „Gewaltprävention an Arbeitsplätzen“ anzubieten und durchzuführen, sowie die Urteils- und Handlungssicherheit ausgebaut und unterstützt werden. Die Teilnehmer sind nach der Qualifizierung in der Lage, selbständig Workshops, Seminare, Informationsveranstaltungen und Beratungen durchzuführen und themenbezogene Vorträge zu halten.

Der Deutsche Ju-Jutsu Verband e.V. setzt konkret auf eine grundlegende Qualifizierung und Vernetzung der Fachkräfte bzw. Fachwirte. Neben der Vermittlung von Kenntnissen über aktuelle Strategien und Erkenntnissen zur Thematik „Gewaltprävention an Arbeitsplätzen“, zählen zudem eine praxisorientierte Unterstützung sowie das Angebot von Aufbau- bzw. Intensivierungsseminaren dazu.

Die Inhalte der Ausbildung, entsprechende Konzepte und Handreichungen der einzelnen Referenten:innen sind in den nachfolgenden Registern enthalten:

  • Register 1
    Allgemeines und fachübergreifend
     
  • Register 2   
    Schule, Einrichtungen für  Kinder und Jugendliche
     
  • Register 3  
    Behörden, Institutionen, Verkehrsbetriebe und -unternehmen
     
  • Register 4  
    Medizinische und Pflegeberufe, Rettungsdienst und Feuerwehr
     
  • Register 5 
    Seminararbeit/Praxisprojekt       
     
  • Register 6
    Sonstiges  

Voraussetzungen zur Teilnahme:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Graduierung 2. Kyu JJ & Stilarten
  • Aktive Teilnahme im Verein
  • Vorqualifikation: Trainer:in C BS/LS oder Übungsleitende C oder Kursleiter:in FrauenselbstSicherheit oder Kursleiter:in "Nicht-mit-mir!"
  • Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als 2 Jahre)
     

Termine unter: 

 

 

Sponsoren und Partner

Unsere Partner und Förderer