Handlungsempfehlung - "Nicht-mit-uns!"

Viele tausend Kinder und Jugendliche betreiben in Vereinen des Deutschen Olympischen Sportbundes ihre Lieblingssportart, im Freizeit-, Breiten- oder Leistungssport. Sport hat die grundsätzliche Intension, Kinder und Jugendliche zu stärken und ihnen dadurch zu helfen, dass sie zu starken Persönlichkeiten heranwachsen. Die körperliche und emotionale Nähe, die durch Sport entstehen kann, ist für die Förderung des sozialen Zusammenlebens wichtig, sie birgt aber auch die Gefahr für sexualisierte Gewalt und Übergriffe. Gleichzeitig bietet Sport aber auch die Möglichkeit, Grenzverletzungen, die im oder außerhalb des Sports geschehen, wahrzunehmen und entsprechende Hilfe anzubieten. Deshalb ist es der Jugend im Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V. sehr wichtig, eine entsprechende Handlungsempfehlung für unsere Trainer/-innen, Übungsleiter/-innen und Betreuer/-innen zur Verfügung zu stellen.


Handlungsleitfaden - "Safe Sport"

Dieser Handlungsleitfaden Safe Sport der dsj richtet sich an Sportvereine und behandelt insbesondere die Prävention von sowie die Intervention bei sexualisierter Gewalt. Sie verfolgt den Anspruch, den Ansprechpersonen für die Prävention von sexualisierter Gewalt und den Verantwortlichen im Sportverein – sowohl im Vorstand oder in der Geschäftsstelle als auch im Trainings- und Übungsbetrieb – mehr Handlungssicherheit in Bezug auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu geben. Sie gliedert sich in drei Abschnitte: Kapitel 1 liefert Hintergrundinformationen, die in die Thematik einführen. Anschließend werden Empfehlungen sowohl zur Prävention von sexualisierter Gewalt (Kapitel 2) als auch zur Intervention bei konkreten Vorfällen (Kapitel 3) formuliert. Es handelt sich bei dieser Fachpublikation um eine Weiterentwicklung des 2011 herausgegebenen kommentierten Handlungsleitfadens für Sportvereine. 

Sponsoren

Unsere Partner und Förderer

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt