< Europameisterschaft in Bukarest - Tag 1
02.06.2019 08:07 Alter: 22 days
Kategorie: Leistungssport Leistungssport

Europameisterschaft in Bukarest - Tag 2


Goldener Tag bei der Europameisterschaft in Bukarest! Das deutsche Team holte sich 2 x Gold, 1 x Silber und 6 mal Bronze!

Im BJJ gingen sechs Deutsche an den Start. Michi Matzner (-85) lieferte bei seiner ersten EM ein wahnsinniges Turnier ab, schaffte mit seinem starken Auftritt den 5. Platz. Los-Pech hatte Alexander Keller (-85), verlor leider zweimal.  In der Klasse -94 waren für uns zwei Starter dabei: Julian Stonjek konnte leider seine Leistung von der WM nicht wiederholen, kam auf Platz 7. Alexander Meffert zeigte bei seiner ersten EM ein gute Leistung, ebenfalls Platz 7. Irina Brodski (-48) zeigte sich sehr stark und gewann im kleinen Finale ein taktisches Match gegen ihre Gegnerin – Bronze! In der Klasse -63 kamen gleich zwei Deutsche ins kleine Finale: Verena Rücker konnte sich dabei gegen Naomi Staller durchsetzen und holte die dritte BJJ-Bronzemedaille in diesem Turnier.

Im Fighting konnte Jenny Grudnio (-57) den ersten Kampf gewinnen, im zweiten Kampf musste sich der amtierenden Weltmeisterin geschlagen geben. Im kleinen Finale traf sie auf die amtierende World Game-Siegerin aus Dänemark und zeigte einen ihrer besten Kämpfe. Sie siegte hauchdünn – Bronze! In der gleichen Klasse trat Luisa Bauer, neu im Bundeskader, an und gewann alle Vorkämpfe souverän. Im Finale unterlag sie nach Punkten – Silber!

Bronze holte sich Annalena Bauer (-70). Sie holte sich den Sieg im ersten Kampf, verlor den zweiten, im kleinen Finale war sie dann wieder siegreich! Dann wurde es golden: Theresa Attenberger gewann ihre Vorrundenkämpfe vorzeitig und traf im Finale auf die Holländerin van Leeuwen, gegen die sie noch nie gewonnen hat. Ein sehr enger Kampf, bis Theresa in der letzten Sekunde den Wurf machte, den sie brauchte – Gold!

Bei den Herren war Jaschar Salmanov (-69) wie bei der letzten EM und WM sehr erfolgreich, gewann den ersten Kampf deutlich mit Full House, auch den zweiten Kampf entschied er vorzeitig für sich. Im Halfinale verlor er leider knapp, drehte im kleinen Finale dann noch einmal voll auf und gewann deutlich – Bronze! Simon Attenberger (-77) konnte seinen ersten Kampf gegen einen Lokalmatador aus Rumänien deutlich gewinnen. Im Halbfinale verlor er leider knapp. Er zeigte, was in ihm steckt und zu was er in der Zukunft fähig ist. In der gleichen Gewichtsklasse hatte Jakob Bachmann Pech: Gleich im ersten Kampf traf er auf den amtierenden zweifachen Weltmeister, gab den Sieg am Ende knapp ab. Er konnte bei diesem Turnier seinen Anschluss an die Weltspitze zeigen. In der Klasse +94 gingen zwei Starter für Deutschland auf die Matte: Simon Roiger und Rado Mollenhauer. Im kleinen Finale trafen sie aufeinander, dieses konnte Rado nach Punkten für sich entscheiden – Bronze! Bundestrainer Steffen Heckele ist froh, zwei Jungs in dieser Klasse zu haben, die sich gegenseitig nach vorne pushen.

Am zweiten Tag starten im Duo Mixed Julia Pascieswikz und Johannes Tourbeslis und konnten sich durch zwei starke Kämpfe bis ins Halbfinale durchsetzen. Im Halbfinale dann gegen das Team aus Belgien am Ende eine unglückliche Niederlage mit einem Punkt Rückstand. Im kleinen Finale gaben die beiden nochmals alles, mussten sich dann aber gegen die Franzosen ebenfalls mit einem Punkt geschlagen geben. Somit leider nur der 5. Platz.
Bei der Duo Show der Damen zeigen die Geschwister Ittensohn eine Superleistung und konnten sich in der Vorrunde als zweitbestes Team für die Finalrunde qualifizieren. In der Finalrunde zeigen beide dann mit ihrer Robotershow eine super Leistung und konnten sich mit der besten technischen Wertung die Goldmedaille sichern! Die beiden Bundestrainer Bernd Breuer und Markus Grimminger konnten mit den Leistungen an den beiden Tagen sehr zufrieden sein.


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer