< Glänzender Start bei der Jugendeuropameisterschaft
27.09.2021 11:58 Alter: 21 days
Kategorie: News DJJV, Leistungssport Leistungssport

Jugendeuropameisterschaft Tag 2: Wieder Gold für Deutschland


Am Samstag hieß es für das Duo Mixed U21: Ab auf die Matte: Laura Hofmann und Magnus Anslinger sind sehr gut in das Turnier gestartet. In ihrem ersten Kampf gegen Rumänien haben sie mit einer Bewertung von 63,5 Punkten gewonnen. Der anschließende Kampf würde ebenfalls mit einer Punktzahl von 63,5 gegen Österreich gewonnen. Wurde im Kampf gegen Italien noch die Tageshöchstpunktzahl von 66 erreicht und ein souveräner Sieg eingefahren, hatten Laura und Magnus dann im Finale leider das Nachsehen gegen sehr konstant kämpfende Belgier. Nichts desto trotz ein sehr überzeugendes und extrem starkes Turnier von Laura und Magnus, die sich den Titel des Vizeeuropameisters verdient erkämpft haben.

Bei den Männern U18 gingen gleich sieben Athleten auf die Matte. Den Anfang machte Klasse -73 kg mit Marcel Said und Dominik Klein. Marcel wirkte in seinem ersten Kampf, als wäre er noch nicht ganz angekommen – er konnte ihn trotzdem für sich entscheiden. Ab seines zweiten Kampfes bis ins Finale zeigte Marcel dann sein technisches Können und konnte so auch das Finale ganz klar für sich entscheiden.

Dominic Klein hatte seinen ersten Kampf gegen einen Rumänen und führte bereits deutlich, als der Rumäne disqualifiziert wurden. Im zweiten Kampf traf er auf einen Polen, der leider deutlich besser als Dominic war. In der Trostrunde hatte Dominic dann zwei Kämpfe – beide konnte er für sich entscheiden. Damit stand er im kleinen Finale  und gewann diesen Kampf vorzeitig. Er zeigte eine super Leistung für sein erstes Jahr im Bundeskader und seinen ersten internationalen Wettkampf – und holte verdient Bronze!

Jens Koch, eigentlich bis 73 kg, startete in der Klasse bis 81 kg. Er zeigte einen starken ersten Kampf. Im zweiten Fight verlor er leider unglücklich gegen Slowenien. In der Trostrunde hat er dann bis zum kleinen Finale alles gegeben. Dort traf er auf seinen Noah Mbah – und verlor leider. Das bedeutete auch: Bronze für Noah!

Jonah Bayer (- 55 kg) hatte einen sehr starken Auftritt im ersten Kampf, landete bei einem Wurf jedoch leider auf dem Kopf. Aus medizinischer Vorsicht musste er das Turnier danach leider beenden.

Laurin Voegle (-60 kg) war voll fokussiert, verlor aber leider sehr unglücklich seinen ersten Kampf. Gewann dann in der Trostrunde seinen Kampf gegen Portugal , wurde leider im dritten Kampf gegen Polen am Ellenbogen verletzt und schied verletzt aus. Wir wünschen ihm eine gute und schnelle Genesung.

Kevin Valenta (- 60 kg) war bei seinem ersten Auftritt bei einer Europameisterschaft zu Beginn etwas unruhig, gewann seinen Auftaktkampf aber sehr souverän. Auch in den weiteren Fights zeigte er seine Klasse. Im Finale musste er sich leider knapp den Athleten aus Rumänien geschlagen geben. Ein starker 2. Platz für Kevin.

Für Bundestrainer Christian Bazant war es ein starker Start: „Ich persönlich möchte mich beim gesamten Team bedanken! Die Jungs haben alles gegeben, dass umgesetzt was wir im Training erarbeitet haben. Sie haben die Anweisungen im Kampf prompt befolgt und erfolgreich umgesetzt. Ich bin mehr als zufrieden mit der gezeigten Leistung und wir werden mit diesen noch jungen Athleten noch eine Menge Edelmetall sammeln.“


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt