< Ju-Jutsu@Home-Challenge startet!
30.11.2020 11:27 Alter: 1 year
Kategorie: News DJJV, Aus- & Fortbildung, DJJV, Jugend, Nicht mit mir! Aus- & FortbildungDJJVJugendNicht mit mir!

Vorstellung Risikoanalyse DJJV bei Tagung der Deutschen Sportjugend


Am 25.11.2020 fand eine Online-Tagung der Deutschen Sportjugend statt, bei der die Risikoanalyse im DJJV als Good Practice Beispiel vorgestellt wurde. Das Forum „Safe Sport“ wurde von den PsG-Referentinnen der dsj initiiert und durchgeführt. Begrüßt wurden die Teilnehmer*innen vom Vorsitzenden der dsj, Michael Leyendecker und Christina Gassner, Geschäftsführerin der Organisation. Zahlreiche Fachkräfte und Experten nahmen neben den PsG-Beauftragten von Bundes- und Landesportverbänden sowie Sportfachverbänden teil. Am Vormittag fanden zwei Fachvorträge zur Thematik „Schutzkonzepte und Risikoanalysen in Sportorganisationen – Schutzprozesse achtsam gestalten“ und „Trainer*innen als zentrale Akteur*innen in der Prävention sexualisierter Gewalt“ statt.

Am Nachmittag gab es mehrere Workshops. Bei einem dieser Workshops, „Risikoanalyse Good Practice – Wie gestalte ich eine Risikoanalyse in meiner Sportorganisation?“, wurde das Vorgehen, die Umsetzung und die Auswertung der Risikoanalyse im DJJV vorgestellt. Die Risikoanalyse beschreibt die sportart- bzw. organisationsspezifischen Bedingungen, die die Ausübung von sexualisierter Gewalt begünstigen können. Auch der Deutsche Skiverband stellte sein Konzept vor. Im Anschluss wurde über die Konzepte und den damit verbundenen Aufwand diskutiert.

Eine Umfrage unter den Teilnehmenden während der Veranstaltung ergab, dass ca. jeweils 1/3 der Verbände die Risikoanalyse bereits durchgeführt haben, die Risikoanalyase aktuell durchgeführt wird bzw. es bislang keine Bestrebungen gibt, eine solche durchzuführen.

Klar wurde bei der Veranstaltung auch, dass die Sportpolitik und die Gesellschaft von allen Verbänden und Vereinen erwartet ein Schutzkonzept für die jeweilige Organisation zu erarbeiten und umzusetzen.

Frau Prof. Dr. Rulofs von der Deutschen Sporthochschule Köln stellte außerdem den neuen „Handlungsleitfaden zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Grenzverletzung, sexualisierter Belästigung und Gewalt im Sport“ vor. Der Leitfaden löst die „Arbeitshilfe für Sportverbände und Sportvereine „Gegen sexualisierte Gewalt im Sport“, aus dem Jahr 2011 ab. Der neue Version ist ab sofort über die Homepage der dsj abrufbar und kann heruntergeladen werden. Die Printversion ist zum Jahresende 2020 geplant.

Der DJJV erfüllt mit seinen in allen Ressorts durchgeführten Risikoanalysen, zusammen mit sehr wenigen anderen Verbänden, bereits seit Ende 2019 die Anforderungen der dsj zur Implementierung eines Schutzkonzepts zur Prävention sexualisierter Gewalt im Sport.

Auch der Ju-Jutsu Verband Bayern erfüllt bis zum Jahresende 2020 die geforderten Kriterien. Dort fanden im Sommer mehrere Online-Schulungen statt, im Oktober erfolgte die Risikoanalyse im Rahmen eines Seminars an der Sportschule Oberhaching. Aktuell wird auf Basis der Risikoanalyse und Erkenntnissen aus dem Seminar das Schutzkonzept gestaltet.

Fritz Schweibold
Kinder- und Jugendschutzbeauftragter

 

 

 


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt