< WM in Abu Dhabi, Tag 3: Weltmeistertitel - alle guten Dinge sind drei!
07.11.2021 09:49 Alter: 28 days
Kategorie: News DJJV, DJJV, Leistungssport DJJVLeistungssport

WM in Abu Dhabi, Tag 4: Halbzeit – mit glänzender Bilanz


Auch der vierte Tag brachte dem deutschen Team eine glänzende Bilanz: 1 x Gold, 1 x Silber und 3 x Bronze holten die Ju-Jutsukas in Abu Dhabi.

Bei den Frauen -57 kg ging Sophie Büscher an den Start. Sie verlor leider ihren ersten Kampf, ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. In der Trostrunde hatte sie super gekämpft und so  ihre alle Kämpfe schnell und fast alle vorzeitig gewonnen. Am Ende holte sie sich verdient die Bronzemedaille.

Jenny Grudnio startete in der Klasse -63 kg. Sie verlor den Auftaktkampf gegen die spätere Weltmeisterin, zeigte in der Trostrunde aber eine sehr gute Leistung. Sie gewann dort mehrere Kämpfe und konnte sich dort bis auf den siebten Platz vor kämpfen. 

Laura Müller trat in der Klasse +70 kg an. Auch sie verlor leider ihren Auftaktkampf, zeigte in den nächsten Kämpfen dann, was in ihr steckt und gewann alle. Im kleinen Finale holte sie sich dann  souverän die Bronzemedaille.

Annalena Bauer konnte in der Klasse -70 kg ihre Kämpfe alle gewinnen und zog damit ins Finale ein. Dort hat sie stark angegriffen und erst geführt. Dann hat die Französin Chloe Lalande sie leider mit einem Wurf erwischt und den Kampf damit für sich entschieden. Silber für Annalena!

In der Klasse -69 kg hatte Jaschar Salmanov einen genialen Tag. Er konnte sich sehr deutlich und hochverdient gegen die gesamte Weltspitze durchsetzen. Im Halbfinale traf er auf Tim Toplak aus Slowenien, den amtierenden Weltmeister, den er sehr deutlich mit Full Ippon schlagen konnte. Im Finale stand er dem mehrfachen Weltmeister Dmitri Beshenetc aus Russland gegenüber, den er ebenfalls deutlich geschlagen hat. Damit hat er sehr verdient den Titel gewonnen.

Ebenfalls in der Klasse -69 kg ging Rudolf Schophaus auf die Matte. Für ihn war es die erste Weltmeisterschaft bei den Erwachsenen. Er hatte kein einfaches Los: Im ersten Kampf traf er auf einen Mexikaner. Es war sehr spannend, Rudi wurde leider nach Punkten geschlagen. In der Trostrunde hat er gut gekämpft und alles gegeben, aber leider nicht das Glück auf seiner Seite. Rudi konnte viel Erfahrung gesammelt und wird eine Hoffnung für die Zukunft sein.

In der Klasse -85 kg konnte Daniel Zmeev seinen ersten Kampf gut für sich entscheiden und gewann Full House. Danach traf er auf den alten Weltmeister Ilia Borok aus Russland. Es war spannender Kampf und man hat gemerkt, dass Daniel noch ein bisschen Erfahrung fehlt. In der Trostrunde ist er dann aber durchmarschiert, und hat seine Kämpfe  in der Regel Full House gewonnen. Im kleinen Finale war es ein spannender Kampf, bei dem sich Daniel durchgesetzt hat und Bronze holte. Eine tolle Leistung von ihm und damit ist er auch eine Hoffnung für die World Games.

 

 


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt