< Europameisterschaft Gelsenkirchen 2024 - Para Jiu-Jitsu/Ju-Jitsu Inclusive Self-Defense
11.06.2024 16:52 Alter: 32 days
Kategorie: News DJJV, Breitensport Breitensport

GPEC Leipzig 2024


Vom 6. bis 8. Mai fand in Leipzig die GPEC (General Police Equipment Exhibition & Conference) statt, eine bedeutende Messe für Polizei, Zoll, Justiz und Behörden des öffentlichen Dienstes. Zu den zahlreichen Ausstellern gehörte auch der Deutsche Ju-Jutsu Verband e.V. (DJJV), der mit einem eigenen Stand vertreten war.

Erstmalig war der DJJV bei solch einer Messe mit einem eigenen, großen Stand vertreten. Da solch ein Vorhaben für alle Beteiligten und für den Verband Neuland waren, fanden die notwendigen Vorbereitungen über mehrere Monate in einem Projekt der AG-Polizei statt und wurden dankenswerterweise exzellent durch das DJJV-Ehrenmitglied Patrick Wendt moderiert und zusammengeführt. Michael Höflich unterstützte uns bei Marketing und Tino Koch war für den umfassenden Support von der Geschäftsstelle zuständig. 

Am Stand des DJJV wurde den Besuchern ein umfassender Einblick in die Vielseitigkeit des polizeilichen Trainings geboten, das im Rahmen des Verbandes durchgeführt wird. Sylvia Wagner und Silvio Birkenwald präsentierten ein abwechslungsreiches Programm, das unter anderem Eingriffstechniken, Waffenabwehr und Festnahmetechniken im Stand und am Boden umfasste.

Vizepräsident Leistungssport Uli Muchow spielte mehrmals den Tageswohnungseinbrecher, der von Tom Neu und dem Koordinator für Polizei und Behörden, Erich Louris, auf frischer Tat ertappt, nach gefährlichen Gegenständen durchsucht und abgeführt wurde. In einem weiteren Szenario wurde Uli als bewaffneter Bedroher während einer Personenkontrolle von einer Einzelstreife Tom Neu überwältigt, durchsucht, gefesselt und abgeführt, nachdem er einen Angriff auf den Polizeibeamten verübt hatte.

Das Team wurde durch den Referenten für Polizei und Behörden, Jörg Schmidt, komplettiert. Sowohl er als auch Erich Louris standen den Besuchern jederzeit für freundliche und teilweise ausführliche Gespräche zur Verfügung. In diesen Gesprächen wurden viele wichtige Themen angesprochen, darunter die Werbung für das Bundesseminar Polizei in Uelzen und das Bundesseminar in Bad Blankenburg, sowie Initiativen gegen sexualisierte Gewalt und das Projekt NIMIMI.

Gerade auch durch die jüngsten Angriffe auf Rettungskräfte, fand die mögliche konzeptionelle Unterstützung von Ordnungsbehörden, Sanitätern und Feuerwehren ein reges Interesse.

Insgesamt war der Auftritt des DJJV aus Sicht des Verbandes sehr erfolgreich und trug dazu bei, die Bedeutung und Vielseitigkeit des polizeilichen Trainings im Ju-Jutsu einem breiten Publikum näherzubringen.

Uli Muchow, Vize-Präsident des DJJV


Sponsoren und Partner

Unsere Partner und Förderer