< Erfolgreiche Landesprüfungen – Juni 2022
21.06.2022 12:41 Alter: 9 days
Kategorie: Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein
Von: Rüdiger Merten

Was passiert, wenn ich mich wehren muss?


Zu diesem Thema lud Ende Mai die Ju-Jutsu/Judo-Sparte des Breitenfelder Sportvereines den aktiven Mix Martial Art Athleten und Polizisten Syrene Senobio aus Hamburg ein. Kleine und große Kampfsportler haben an diesem Tag ihre Fähigkeit erweitert, sich aktiv zu wehren zu können und den Kontakt mit der Polizei positiv zu nutzen, wenn sie "kommt". Die Kleinsten lernten in Rollenspielen "Nein" zu sagen, Grenzen zu setzen und nicht jede körperliche „Berührung“ zuzulassen. Die Jugendleiterin der BSV Sparte Claudia Wunsch, im Beruf Sozialpädagogin gestaltete diesen Tag für die Bambini mit lebendigen Geschichten, Rollenspielen und viel Einfühlungsvermögen. Die Gelegenheit, sich von dem Polizisten Syrene genannt „Sy“ viele Fragen beantworten zu lassen, wurde gerne genutzt, „wie oft kann deine Pistole schießen, was hast du da alles am Gürtel“? Wer wollte, durfte einmal den Schlagstock halten und die schusssichere Weste anfassen. Großen Spaß hatten die Kleinsten daran, als ihr Trainer Rüdiger zum Spaß verhaftet wurde. Bei den Fortgeschritten begann der Tag mit einer Trainingseinheit, geleitet durch Sy, der im Alter von fünf Jahren mit Judo seine Karriere gestartet, im Ju-Jutsu Fighting viele nationale und internationale Erfolge gefeiert hat und im MMA zur Elite dieser Athleten gehört, die regelmäßig vor großem Publikum in fairen Zweikämpfen gegeneinander antreten, um ihre Kräfte zu messen. So konnte er dieser Gruppe eine effektive Technikkombination beibringen, die für alle leicht anwendbar und gut ins laufende Training integrierbar ist. Wichtig war Sy die Distanz, nicht sichtbar auszuholen, sowie auch mal eine Finte zum Einsatz zu bringen. Auch Würfe und Festhalten wurden geduldig gezeigt. Unterstützt wurde er von den Trainer*innen Jana und Marc. Im zweiten Teil war Sy der „Polizist“. So konnten auch die fortgeschrittenen Kids und Jugendlichen ihre Fragen loswerden. Dieser Tag wurde vom "Festausschuss" der Abteilung mit leckeren Snacks und abends mit einem gemeinsamen Pizzaessen kulinarisch begleitet. Ein Highlight war die Übergabe von neu gestalteten T-Shirts der Sparte an alle Teilnehmer*innen. Das Design dazu wurde von Petra Oesterreich gestaltet, die ebenfalls diesen lebhaften Tag mit geplant und organisatorisch unterstützt hat. Der Möllner Zahnarzt Herr Kilinc, Zahnarztpraxis Al-Dente in Mölln, hat ein Herz für Kinder gezeigt und die Anschaffung dieser T-Shirts mit einer sehr großzügigen Spende möglich gemacht. Die gesamte BSV Ju-Jutsu/Judo-Sparte dankt dafür Herrn Kilinc von Herzen. Dieser tolle Tag ging mit der schon traditionellen Übernachtung auf der Mattenfläche zu Ende. Morgens wurden die Kinder und Jugendlichen abgeholt und können nun von vielen Erlebnissen berichten. Da vormittags die Ju-Jutsu Gürtelprüfung stattfand, haben auch einige BSV Ju-Jutsuka eine neue Gürtelfarbe bekommen.
„Sich wehren zu können, nein zu sagen und Grenzen aufzuzeigen war und ist schon immer ein elementares Grundbedürfnis jedes Menschen“, sagt Rüdiger Merten der als Ju-Jutsu Prüfer diese Prüfung abnahm und ebenfalls diesen Tag mitgestaltete. „Im Breitenfelder Sportverein können Kinder, Jugendliche und Erwachsene lernen sich effektiv zu wehren. Wir sagen Stopp zu jeglicher Form von Gewalt und sind durch unsere langjährige Erfahrung in der Selbstverteidigung ein Fels in der Brandung des wirklichen Lebens in der es Gewalt, aber auch Selbstverteidigung gibt.


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer