< Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Michael Korn
28.05.2022 08:45 Alter: 83 days
Kategorie: News DJJV

Europameisterschaft Tag 1


Fighting Frauen:
Franziska Freudenberger (-63kg) traf im 1. Kampf auf eine starke Spanierin, gegen die sie aber überzeugend gewinnen konnte. Im 2. Kampf gegen Frankreich, die Kämpferin wurde später die Europameisterin, musste sie sich ganz knapp geschlagen geben. Leider musste sie sich im Kampf um Platz 3, wieder gegen eine Französin, geschlagen geben.

Annika Meyer (-63kg) verlor den 1. Kampf gegen Holland und schied in der Trostrunde nach einem starken Kampf aus.

Laura Müller (+70kg) traf im ersten Kampf auf Anja Guercke, die spätere Europameisterin, die sie schlagen konnte. Im 2. Kampf hatte sie eine Gegnerin aus Montenegro, die sie regelrecht wegfetzte. Beim Einzug ins Finale musste sie sich leider gegen eine Kroatin geschlagen geben und sich mit Platz 3 begnügen.

Anja Guercke (+70kg) kämpfte ein wahnsinnig starkes Turnier. Den 1. Kampf gegen Montenegro dominierte sie klar und gewann mit Full Ippon. Im 2. Kampf verlor sie knapp gegen Laura Müller. Im Halbfinale gegen Frankreich gewann sie klar mit über 10 Punkten Unterschied und somit begann die Neuauflage des Finales des Paris Grand Slams. Im Finale hat Anja die amtierende Europameisterin aus Kroatien knapp besiegt, sie hat ihre Nerven behalten, punktete immer wieder mit Atemitechniken und holt sich verdient die Goldmedaille.

Andrea Pflefka (-48kg) verlor ihren ersten Kampf gegen die spätere Erstplatzierte aus Griechenland ganz knapp. Alle weiteren Gegnerinnen, 2 Französinnen und eine Rumänin, konnte sie souverän besiegen. Erst im Endkampf traf sie wieder auf die Griechin, musste sich noch einmal geschlagen geben und erreicht somit Platz 2.

Fightig Männer

Dennis Likei (-62kg) ist frisch aus der U21 nach oben gewechselt und hat bereits bei den Paris Open gute Leistung gezeigt. Im ersten Kampf gegen Österreich führte er erste deutlich, musste sich dann aber geschlagen geben. In der Trostrunde traf er auf Belgien, diesen Gegner hatte Daniel sehr gut im Griff und gewann. Nun traf er wieder auf Belgien, es begann ein spannender Kampf und am Ende musste sich Daniel mit 2:3 Ippons geschlagen geben.


Danielz Zmeev (-85kg) kämpt gegen Rumänien sehr gut und hat sich einen Vorsprung erarbeitet. In der letzten Minute bricht Daniel ein, offensichtilich war seine Erkältung noch zu stark um die optimale Leistung abzurufen. Anschließend hat das Trainer Team enstschieden Daniel aus dem Turnier zu nehmen. Alle sind zuversichtlich für die WorldGames, da Daniel so noch Zeit hat sich optimal zu regenerieren um dann mit Vollgas durchzustarten.

BJJ Männer

Erik Enzensberger (-77kg) verliert den Auftaktkampf gegen Frankreich, setzte sich dann gegen Dänemark stark durch und gewinnt diesen Kampf. Gegen Österreich muss er sich dann unerklärlicherweise geschlagen geben und erreicht Platz 9.

Alex Sak (+94kg) gewinnt seinen ersten Kampf gegen Rumänien souverän, den 2. Kampf kann er dann für sich gewinen. Im Kampf um Gold gegen Frankreich gewinnt Alex den Sieg ganz klar.

Florian Czieslik (-69k) gewinnt seinen ersten Kampf gegen Rumänien, trifft dann auf Frankreich und verliert diesen. In der Trostrunde trifft er dann auf Kroatien

BJJ Frauen

Denise Krahn (-70kg) verliert den ersten Kampf gegen Frankreich, gewinnt gegen Israel und traf danach auf die andere Pool-Erste. Dort konnte sie sich durchsetzen und den Kampf vorzeitig beendet und lande somit auf dem 1. Platz

Verena Rücker (-70kg) verliert knapp gegen die  Schweiz und auch den zweiten Kampf gegen Israel verliert sie ganz knapp und landet auf Platz 5.

Unser medizinische Team wurde als Turnier-Ärzte benannt, das waren Roland Schachler, Alexander Borgmann du Physiotherapeut Michael Schuerheck.
Ein ganz herzliches Dankeschön an Markus Ridder für die hervorragende Betreuung vor Ort.
Als Kampfrichter eingesetzt war für uns Fran Burczynski.
Michael Korn war als weiterer Funktionär vor Ort, er ist gleichzeitig auch Vize-Präsident Jugend beim DJJV und Vize-Präsident im europäischen Verband.
Die Pressearbeit übernahmen zwei Athletinnen, Irina Brodski und Elsa Braun


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer