< Europameisterschaft Tag 1
28.05.2022 08:58 Alter: 34 days
Kategorie: News DJJV

Europameisterschaft Tag 2


Fighting Frauen

Christina Ritz (-52kg) besiegte im 1. Kampf eine Französin mit 2 Punkten Unterschied. Danach verlor sie im Dreierpool leider den zweiten Kampf deutlich nach Punkten gegen Spanien. Da die Französin vorher die Spanierin vorzeitig geschlagen hatte, war Christina als Pool-Dritte leider ausgeschieden und Somit Platz 5.

Sophie Büscher (-57kg) war im 1. Kampf noch etwas nervös und musste sich mit 2 Punkten gegen die Gegnerin aus Rumänien geschlagen geben. Ab dem 2. Kampf lief es optimal, erst ein vorzeitiger Sieg mit technischer Überlegenheit gegen Frankreich, dann sicherten ihr schöne Atemitechniken zum Körper und zwei geniale Ausheber ein deutlicher Sieg gegen die Niederlande. Beim Kampf um Platz 3 traf sie auf die letzte World Games Siegerin und Weltmeisterin aus Dänemark. Sophie trumpfte noch einmal richtig auf und sicherte sich Platz 3.

Jenny Grudnio (-57kg) verlor den Auftaktkamf gegen Frankreich und musste in die Trostrunde. Dort traf sie auf eine Rumänin und konnte trotz erzielen von 2 Ipons im Part 1 und 2 den Kampf nach Punkten nicht mehr gewinnen und schied somit aus.

Fighting Männer  

Rudolph Schophaus (-69kg) traf zuerst auf Rumänien und konnte den Kampf klar mit Full Ippon für sich entscheiden. Im nächste Kampf traf er auf Italien, hier musst sich Rdi nach einem ausgeglichenen und spannenden Kampf in der letzten Sekunde geschlagen geben. In der Trostrunde traf er dan auf Österreich und entschied den Kampf für sich dank Full Ippon. Gegen Frankreich musste sich Rudi dann knapp geschlagen geben und erreichte einen sehr guten 7. Platz

In der Gewichtsklasse +94kg gingen Dominik Krauß und Daniel Tarnofsky an den Start.
Dominik traf in seinem ersten Kampf auf Griechenland, er konnte überzeugen und Full House gewinnen. Im zweiten Kampf gegen den amtierenden Weltmeister und neuen Europameister aus Montenegro hatte Dominik das Nachsehene. Er hat stark gekämpft, musste sich aber geschlagen geben. Im Kampf gegen Frankreich konnte er wieder überzeugen und solide gewinnen. Im letzten Kampf traf Dominik dann auf Daniel und konnte sich in einem knappen Kampf durchsetzten und wurde Vize-Europameister
Daniel musste gleich in seinem ersten Kampf gegen den Welt- und neuen Europameister aus Montenegro antreten. Er zeigte gute Ansätze auf die wir aufbauen können, aber der Gegner war noch eine Nummer zu groß für ihn. Auch gegen den Franzosen musste sich Daniel knapp geschlagen geben, Deutlich gewinnen konnte er dann, vorallem mit starken Tritt- und Stoßtechniken, gegen Griechenland. Gegen Dominik musster er eine knappe Niederlage hinnehmen und erreichte somit einen gute 4. Platz.

BJJ Männer

Marco Bartner (-85kg) beendet den ersten Kampf gegen Griechenland bereits nach 25 Sekunden, gegen Israel verliert er dann unerwartet. Gegen Spanien kann er sich dann wieder den Sieg holen und trifft dann auf Kroatin gewinnt und zieht ins kleine Finale ein. Hier tritt er gegen seinen Erzrivale aus Belgien an und verliert den Kampf leider mit 12:0 Punkten und erreicht somit Platz 5.

Markus Keller (-85kg) gewinnt seinen ersten Kampf hart umkämpft gegen Spanien, gegen Belgien muss er sich dann geschlagen geben und trifft in der Trostrunde auf Griechenland. Diesen Kampf kann er für sich gewinnen. Als nächstes tritt er gegen einen Franzosen an, muss sich aber leider geschlagen geben und landet auf Platz 7.

Julian Stonjek (-94kg) gewinnt seinen Auftaktkampf gegen Belgien, ebenso den zweiten Kampf gegen Rumänien. Im Finale setzt er sich klar durch und verteidigt somit seinen Titel als Europameister.

Fabian Vogt (-94kg) verliert gegen Portugal und wird disqualifiziert wegen einer unerlaubten Technik. Beim Einzug ins kleine Finale muss er sich gegen den Lokalmatador nach Punkten geschlagen geben.

BJJ Figthing

Naomi Staller (-63kg) verliert den ersten Kampf gegen Frankreich, in der Trostrunde gewinnt sie gegen Israel und verliert dann nach Punkten gegen die Schweiz und erreicht Platz 5.

Melanie Bauer (-63kg) verliert nach Punkten gegen die Schweiz, traf dann auf Frankreich verliert auch diesen Kampf und erreicht Platz 5.

Sophie Rumpf (+70kg) gewinnt einen Kampf, verliert drei Kämpfe und landet auf Platz 3.

Elsa Braun (+70kg) gewinnt ihren ersten Kampf gegen Sophie Rumpf, muss sich dann gegen Frankreich geschlagen geben und erreicht somit Platz 2.

Duo
Johannes Tourbeslis und Julia Paszkiewicz sind als amtierende Weltmeister als Favoriten ins Turnier gestartet. Nach sehr souveränen Kämpfen konnte die beiden im Halbfinale Montenegro schlagen. Im Finale mussten die beiden gegen das immer sehr starke belgische Duopaar antreten. Hier siegten Julia und Johannes eindrucksvoll und untermauern ihr ihrem Europameistertitel ihre Ambitionen für die World Games.

Im Duo Show Woman gingen das Geschwisterpaar Ittensohn und Gschossmann an den Start. Beide zeigten ein anspruchsvolles Programm, welches ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Abschließend konnten Tanja und Jasmin Ittensohn den 3. Platz erringen und Sarah und Sabrina Gschossmann den 1. Platz und somit den Europameistertitel erkämpfen.

 


Sponsoren

Unsere Partner und Förderer