< Duo Lehrgang BK5
19.06.2023 16:06 Alter: 336 days
Kategorie: News DJJV, Aus- & Fortbildung, Jugend, Nicht mit mir!, Brandenburg Aus- & FortbildungJugendNicht mit mir!Brandenburg

Zukünftige Kursleiter:innen werden fit für „Nicht-mit-mir!“


Wie kann man Kinder stärken, damit sie Gefahrensituationen erkennen und vermeiden können?
Wie können sie sich gegen Mobber wehren können?
Und welche Möglichkeiten hat ein Kind im hoffentlich nie eintretenden Ernstfall?

Sich vor Gewalt zu schützen stellt ein wichtiges Grundbedürfnis eines jeden Menschen dar. Leider gibt es aber kein Patentrezept gegen bedrohliche Situationen und schon gar keine 100%ige Sicherheit. Aber es gibt Handlungsoptionen und Wissen, die man erlernen und Aufmerksamkeit, die man schulen kann.

Der DJJV bietet Unterstützung für alle Altersgruppen – insbesondere natürlich für die besonders vulnerablen Kinder – mit dem 2013 und 2021 prämierten Gewaltpräventionsprogramm „Nicht-mit-mir!“.

In Lindow wurden dafür am ersten Juni-Wochenende sieben interessierte JuJutsuka geschult, welche die Kurse in Brandenburg und Bayern zukünftig trainieren werden. Wir erkundeten gemeinsam das bereits etablierte Kursprogramm und die dazugehörigen Materialien und lernten viel über das Ampelprinzip:

  • Was kann ich tun, damit alles im grünen Bereich bleibt? – Prävention (grün)
  • Wie kann ich erste Anzeichen von Problemen verhindern? – Selbstbehauptung (gelb)
  • Und wenn die Situation weiter eskaliert? – Selbstverteidigung (rot)

Unter der kundigen und praxisnahen Anleitung von Fritz Schweibold (Referent Gewaltprävention im DJJV) eigneten wir uns Grundwissen und Methoden zu verschiedenen Bereichen an:

  • Grundwissen zur Thematik Gewalt / Gewaltentstehung /Gefahrensituationen erkennen & vermeiden
  • Prävention sexualisierter Gewalt
  • Bildung psychosozialer Ressourcen durch Spiel
  • Deeskalation & Intervention
  • Übungen und Methoden zur Stärkung der Selbstbehauptung
  • Techniken zur Selbstverteidigung & Stärken erfahren

Es wurde auch besprochen, wie so ein umfangreicher Lehrgang organisiert werden muss, um erfolgreich abgehalten werden zu können. Hier waren die Kursorganisation sowie die rechtlichen Aspekte Thema: Wie gestalte ich einen Kurs hinsichtlich der Zeiteinteilung? Wann nehme ich welches Thema dran? Welche Hilfsmittel kann und will ich einsetzen? Ebenso wurde die rechtliche Situation wie Versicherungsschutz der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen angesprochen. Wer ist der Veranstalter? Wer stellt die Räumlichkeiten? Und viele Punkte mehr.

Durch Prävention und Selbstbehauptung können wir Kinder empowern. Und mit der zum Kurskonzept gehörenden Technik „Tigerkralle“ erhöhen sich ihre Chancen, aus einer brenzligen Situation in den sicheren Bereich zu flüchten.

Um das zu unterstützen wollen wir Kursleiter*innen uns weiter qualifizieren – damit bei den Kindern alles im grünen Bereich bleibt. Im November treffen wir uns zum 2. Teil mit Prüfung!

Fotos: Teilnehmende und Fritz Schweibold                                               
C. Elbe für die Teilnehmenden


Sponsoren und Partner

Unsere Partner und Förderer