< Weltmeisterschaft in Ulaanbaatar 2023 - Fighting Teil 2
19.07.2023 11:09 Alter: 275 days
Kategorie: News DJJV, DJJV, Leistungssport DJJVLeistungssport

Weltmeisterschaft in Ulaanbaatar 2023 - Duo


Für die Duokas des DJJV gab es bei der Weltmeisterschaft in Ulan Bator einen richtigen Medaillenregen in diesem Jahr.
Den Auftakt machten Tanja und Jasmin Ittensohn bei Duo Show. In der Vorrunde konnten Sie sich souverän mit ihrer Roboter Show aus acht Paaren für die besten vier in die Finalrunde qualifizieren. Mit ihrer fetzigen Musik und hervorragender Technik setzen Sie sich gegen die anderen Teams durch, und mussten sich nur den Thailändern geschlagen geben. Eine hochverdiente Silbermedaille damit für Tanja und Jasmin.
Beim Duo Classic machten Ian Butler und Felix Paszkiewicz bei den Herren den Auftakt im neuen System. Mit dem neuen System kamen Ian und Felix sehr gut zurecht, und konnten sich Runde für Runde durchsetzen. In der Finalrunde kam es dann zum Aufeinandertreffen gegen die starken Österreicher, die zuvor schon im Duo Show mit Gold erfolgreich waren. In einem spannenden Finale setzen sich Ian und Felix dann aber souverän durch und holten gleichzeitig die erste Goldmedaille und den Weltmeistertitel für das deutsche Team in Ulaanbaatar.
Bei den Duo Damen starteten Tanja und Jasmin Ittensohn, ebenso wie Annalena Sturm und Blanca Birn. Beide Damenpaare setzten sich sicher ins Halbfinale durch, hier kam es zur Entscheidung, wer weiterkommt. Annalena und Blanca machten bei der Waffenabwehr einen kleinen Fehler, der den beiden den Einzug in das Finale kostete. Tanja und Jasmin setzten sich hingegen mit starken Techniken und tollem Ausdruck ebenso wie die Thailänder zum Finale durch. Im Finale blieb super spannend. Erst in den letzten Techniken kam es zur Entscheidung, die aufgrund der ausdrucksstarken Techniken für die beiden Geschwister Tanja und Jasmin ausfiel. Überglücklich holte das deutsche Damen Team das zweite Gold für Deutschland und ebenfalls ihren ersten Weltmeister-Titel. 
Mit der Bronzemedaille von Annalena Sturm und Blanca Birn wurde das Ergebnis für das deutsche Team noch optimiert, drei Medaillen mit drei Teams.
Die beiden mitgereisten Bundestrainer Bernd Breuer und Markus Grimminger waren überglücklich über die gezeigten Leistungen, besser hätte der Tag nicht laufen können.
Am zweiten Tag stand das Duo Mixed auf dem Programm. Julia Paszkiewicz und Johannes Tourbeslis setzten sich in ihren Kämpfen souverän bis ins Halbfinale durch. Mit Topwertungen starten Sie in das Turnier und zeigten ihren Willen zum Erfolg. Johannes Gast und Sophie Richter setzen sich in den ersten beiden Runden ebenfalls souverän durch, mussten sich dann aber knapp geschlagen geben und in die neue Advanced Division absteigen. Dort konnten sich die beiden mit einer starken Leistung bis ins Finale durchsetzen, im Finale gegen das Team aus Italien reichte es dann leider nicht ganz zum Titel, trotzdem aber eine hervorragende Silbermedaille in der Advanced Division. Für die erste Weltmeisterschaft ein toller Erfolg für die beiden jungen Sportler.
Julia und Johannes gaben im Halbfinale nochmals alles. Leider reichte es am Ende nicht ganz zum Einzug ins Finale und der Chance auf einen weiteren Weltmeister-Titel, trotzdem aber eine hervorragende Bronzemedaille für die ehemaligen Welt- und Europameister.

Mit zweimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze war es eine der erfolgreichsten Weltmeisterschaften für die Bundestrainer Bernd Breuer und Markus Grimminger und gleichzeitig auch wieder der Titel für die erfolgreichste Duo Nation bei diesen Weltmeisterschaften.

Mehr Bilder findest du hier.

Markus Grimminger

Bundestrainer Duo


Sponsoren und Partner

Unsere Partner und Förderer