< Jugendleiter:innen Ausbildung Modul 2
12.10.2023 08:42 Alter: 220 days
Kategorie: News DJJV, DJJV, Jugend DJJVJugend

Sommercamp 2023 


Eine Woche Sommercamp in Büsum. 186 Teilnehmende und 20 Betreuer:innen tauchten ab in die Unterwasserwelt und verbrachten eine Woche gemeinsam mit abwechslungsreichen Trainings, Spielen, Bodentunieren und natürlich viel Spaß. 

Am Samstag, den 29.7.2023, begann das Sommercamp in der Jugendherberge Büsum früh morgens, als die ersten Kinder mit dem Reisebus aus verschiedenen Orten in Richtung Büsum aufbrachen. Unsere italienischen Freunde aus Ferrara hatten die weiteste Anreise. Davide Conti, der seit vielen Jahren fest zum Camp gehört, spielte eine bedeutende Rolle sowohl als Betreuer als auch als Referent auf der Matte. Seine langjährige Teilnahme zeigt, wie wertvoll seine Beiträge und seine Präsenz für das Camp sind.

Nachdem alle Teilnehmende angereist und eingecheckt hatten, begann das Camp offiziell mit einer Begrüßungsparty nach dem Abendessen. Diese Party war eine entspannte Gelegenheit für alle, sich kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und die Vorfreude auf die kommende Woche voller Aktivitäten und Spaß zu teilen.

Nach den morgendlichen Trainingseinheiten, welche die unterschiedlichsten Techniken, wie verschiedenen Boden-, Atemi-, Hebel-, Wurftechniken beinhalteten. Die über 200 TN aus dem Breiten- und Leistungssport konnten in den täglichen Trainings des Nationalkaders unter Leitung von unserem Präsidenten Roland Köhler, Mandy Sonnemann und Rado Mollenhauer reinschnuppern und jede Menge neue Inhalte auch für die "Nichtleistungssportorientierten" erleben. Insbesondere die allgemeinen zusätzlichen Bodeneinheiten von Rado im Rahmen des Pet Patches „Sparring Spatz“ fanden großen Anklang.

Fester Programmpunkt waren zudem auch die Teamspiele. 12 Teams traten jeden Tag gegeneinander an, um so Punkte für den Wochensieg zu erspielen. 
Nach den intensiven Trainingseinheiten wurden die Nachmittage mit einer abwechslungsreichen Auswahl an Programmpunkten fortgesetzt. Ein fester Bestandteil waren die Teamspiele, bei denen 12 Teams täglich gegeneinander antraten, um Punkte für den Wochensieg zu sammeln. Diese Teamspiele waren nicht nur eine unterhaltsame Abwechslung, sondern sollten auch den Teamgeist und den Zusammenhalt unter den Teilnehmer:innen fördern.

Natürlich standen auch wieder einige Workshops an. So ging es diesmal um das Thema Meere und Ozeane.  Das Thema ist nicht nur informativ, sondern auch bewusstseinsbildend. Es ermöglicht den Teilnehmer:innen, mehr über die Bedeutung der Ozeane für unser Ökosystem zu erfahren und das Bewusstsein für Umwelt und Nachhaltigkeit zu stärken. 

Das Thema "Drachenstark gegen Mobbing" ist äußerst relevant, da Mobbing ein ernstes soziales Problem ist, das das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen kann. Durch solche Workshops können die Teilnehmer:innen lernen, wie sie Mobbing erkennen, ihm entgegentreten und wie sie selbst zu Befürwortern eines respektvollen und freundlichen Umgangs miteinander werden können.

Die Workshops zum Thema "sexualisierte Gewalt" sind von entscheidender Bedeutung, um die Teilnehmer:innen über dieses ernste Thema aufzuklären und ihnen zu vermitteln, wie sie sich selbst schützen und wie sie Hilfe suchen können, falls sie in eine solche Situation geraten sollten. Workshops zu "Selbstbehauptung und SV-Techniken" sind ebenfalls wertvolle Komponenten, um das Selbstvertrauen und die Fähigkeiten der Teilnehmer:innen zu stärken.

Insgesamt zeigen diese vielfältigen Workshops, dass das Sommercamp in Büsum nicht nur auf sportliche Entwicklung ausgerichtet ist, sondern auch darauf, die jungen Teilnehmer:innen zu verantwortungsbewussten, selbstbewussten und sensiblen Menschen heranzubilden. Die Vermittlung von Werten wie Respekt, Empathie und Selbstsicherheit trägt dazu bei, dass die Teilnehmer:innen nicht nur sportlich, sondern auch persönlich wachsen können.

Zu den zahlreichen Workshop-Einheiten und sogar beim Grillen für das ganze Camp wurde das Team um Michael Korn (Vize-Präsident Jugend = Poseidon) von unserem Gewaltschutzbeauftragten Fritz Schweibold mehr als nur unterstützt.

Weitere Highlights waren die Wattwanderung, bei der die Teilnehmer:innen die Gelegenheit hatten, das Wattenmeer und seine faszinierende Flora und Fauna zu entdecken.

Ein Besuch in der Phenomänia, wo alle spielerisch naturwissenschaftliche Phänomene und Zusammenhänge entdecken und experimentieren, konnten.

Das Mister X Spiel, spannende Schnitzeljagd, in der Büsumer Innenstadt.  Die Beachparty auf dem Gelände der Jugendherberge und natürlich die Abschlussparty am Freitag Abend. 

Als Schnittstelle in die gesamte Ju-Jutsu-Welt und Top-DJ war unser Jugendsekretär sich mal wieder für nichts zu schade und "hai"-pte das Camp, wo er konnte!

Das Ende des Sommercamps war sicherlich mit gemischten Gefühlen verbunden. Das Kofferpacken und Aufräumen der Zimmer markierte den Abschied von einer aufregenden und erlebnisreichen Woche. Die Teilnehmer:innen hatten wahrscheinlich viele wertvolle Erfahrungen gemacht, neue Freundschaften geschlossen und unvergessliche Momente geteilt.
Die gemeinsame Verabschiedung bot allen die Gelegenheit, sich bei den Betreuer:innen und Organisator:innen zu bedanken und sich von den neu gewonnenen Freunden zu verabschieden. 

Obwohl das Sommercamp in Büsum nun vorbei ist, bleibt die Erfahrung von wertvollen und prägenden Erinnerung für alle Beteiligten. Es war wieder eine fantastische Woche, mit tollen Erlebnissen, abwechslungsreichen Trainings, neu gewonnen Freundschaften, Spaß, Freude und nochmehr erlebten Eindrücken.

Jugend im DJJV


Sponsoren und Partner

Unsere Partner und Förderer