< Überraschung der Further Ju-Jutsu Jugend zum Weltfrauentag
15.04.2024 14:22 Alter: 43 days
Kategorie: News DJJV, Leistungssport Leistungssport

Jugendeuropameisterschaft 2024 in Pitești (Rumänien) - BJJ


Tag 1:

Im Jiu-Jitsu war am ersten Tag der Jugend EM der JJEU die u18 am Start. Den Turnierauftakt machten Frida Feil und Gesa Kuhfuß in der Gewichtsklasse -63kg, Jeremy Shvydkyi in der -69kg und Thilo Heeschen in der -56kg Klasse.

Leider verlor Gesa ihre beiden Kämpfe und schied frühzeitig aus dem Turnier aus.

Frida gewann ihren Auftaktkampf mit 6:0 Punkten gegen die Athletin aus Polen. Im nächsten Kampf verletzte sich Frida leider, sodass sie nicht weiter am Turnier teilnehmen konnte.

Auch Jeremy verlor seine ersten beiden Kämpfe und schied bei seinem ersten internationalen Turnier vorzeitig aus.

Thilo gewann seinen Auftakt vorzeitig per Toehold gegen einen französischen Athleten. Leider verlor Thilo die beiden darauffolgenden Kämpfe und musste ebenfalls das Turnier für sich beenden.

Noch vor der Mittagspause ging es für Katharina Jost, in der -70kg Klasse auf die Matte. Ihren ersten Kampf verlor sie leider knapp nach Punkten gegen eine Athletin aus der Ukraine. Auch bei ihrem zweiten Kampf musste sie sich nach Punkten geschlagen geben.

Nach der Mittagspause stiegen Leni Hollmann in der Gewichtsklasse-57kg, Hannah Fuhs, -52kg, Alexander Schudy -62kg und Paul Grabitzki in der offenen Gewichtsklasse in das Turnier ein.

Leni konnte ihren ersten Kampf mit 3:0 Punkten gewinnen. Auch den zweiten Kampf konnte Leni gewinnen und bezwang ihre Gegnerin vorzeitig per Trianglechoke. Im Halbfinale musste sie dann ihre erste Niederlage hinnehmen und wurde ins kleine Finale verwiesen. Hier unterlag sie der rumänischen Athletin mit 0:6 Punkten. Trotzdem ein sehr gutes Turnier für Leni mit einem guten 5. Platz.

Hannah gelang ein Musterstart, bei dem sie ihre Gegnerin aus Österreich nach Punkten schlug. Auch ihren zweiten Kampf konnte Hannah gewinnen, diesmal sogar vorzeitig per Submission aus dem Backtake. Leider verlor sie nun ihr Halbfinale nach Punkten gegen die Athletin aus Griechenland. Im kleinen Finale unterlag sie knapp ihrer Gegnerin aus Rumänien. Somit auch für sie ein guter 5. Platz.

Bei seinem JEM-Debüt verlor Alexander seinen Auftaktkampf nach Punkten. In der Trostrunde konnte er dann zwei Siege verzeichnen, verlor jedoch dann den Kampf um den Einzug ins kleine Finale.

Das Debüt von Paul hingegen lief fast perfekt. Nach einem Auftaktsieg gegen einen griechischen Kämpfer, musste er leider eine Niederlage hinnehmen, behielt sich jedoch die Chance auf Bronze im kleinen Finale. Hier konnte er den Athleten aus Polen nach Punkten besiegen und sicherte sich somit die einzige Medaille für das BJJ-Team an diesem Tag. Glückwunsch an Paul für seine erste Bronzemedaille auf einem internationalen Turnier.

 

Tag 2:

Am zweiten Tag durfte die u21 des deutschen Jiu-Jitsu Teams auf die Matte.

Den Auftakt machten unsere beiden weiblichen Athletinnen Hannah Caasmann in der Gewichtsklasse – 63kg und Nina Hoffie, in der -57kg Klasse.

Leider verlor Hannah bei ihrem JEM-Debüt beide Kämpfe und schied vorzeitig aus dem Turnier aus.

Nina musste ebenfalls eine Niederlage in ihrem ersten Kampf hinnehmen. In der Trostrunde gelang ihr dann ein Sieg gegen ihre Gegnerin aus Spanien. Im kleinen Finale unterlag sie dann der Athletin aus Polen und musste sich mit dem 5. Platz zufriedengeben.

Den Auftakt bei den Männern machten Luca Lachmann und Erik Fritzsche in der -69kg Gewichtsklasse.

In seinem ersten Kampf traf Luca auf seinen Gegner aus Griechenland, den er per Submission verlor. In der Trostrunde gewann er nach insgesamt 12 Minuten Kampfzeit im Golden score. Den Nächsten verlor Luka dann nach Punkten und für ihn war das Turnier beendet.

Erik startete gut ins Turnier und gewann seinen ersten Kampf. Im nächsten Kampf musste er gegen den auf Nr. 1 gerankten Athleten aus Israel antreten. Hier verlor er äußerst knapp nach Punkten. In der Trostrunde besiegte er zunächst einen Gegner aus Frankreich, bevor er sich dem Athleten aus Frankreich geschlagen geben musste.

Noch vor der Mittagspause startete EmanuelHeumann, -85 kg, ins Turnier. Leider musste auch er sich nach zwei Niederlagen aus dem Turnier verabschieden.

Die Gewichtsklasse männlich -62kg starteten nach der Mittagspause mit Marius Hockenjos und Luis Brockmann.

Marius musste sich in seinem Auftaktkampf noch geschlagen geben, gewann jedoch den darauffolgenden Kampf vorzeitig per Toehold. Den nächsten Kampf musste er leider wieder abgeben und schied aus dem Turnier aus.

Der zweite Starter, Luis, hat leider beide Kämpfe vorzeitig verloren und konnte somit nicht weiter am Turnier teilnehmen.

Auch in der Gewichtsklasse -56kg lief es nicht gut, da Sahed Nisar seine beiden Kämpfe verlor. Somit lief auch sein JEM-Debüt nicht wie geplant.

Medaillenhoffnung Simon Pallut in der Gewichtsklasse -85kg übertraf seine Erwartungen bei weitem und zog souverän mit drei Siegen in das Finale ein. Bei seinem JEM-Debüt lief alles wie geplant und es entwickelte sich ein spannendes Finale, was er jedoch leider knapp nach Punkten verlor. Somit eine tolle Silbermedaille für Simon und eine weitere Medaille für das BJJ-Team.

3. Tag:

Am dritten Tag startete die u16 mit Jara Zink in der Gewichtsklasse -63kg. Ihren Auftaktkampf verlor sie knapp mit 0:2 Punkten. In der Trostrunde gewann sie im Anschluss gegen die Athletin aus Rumänien, bevor sie ihren zweiten Kampf verlor und aus dem Turnier ausschied.

Weiter machten bei den Frauen Nika-Zoe Reinhardt und Michaela Haufmann in der -52kg Klasse ihr JEM-Debüt. Nika-Zoe verlor leider ihre beiden Kämpfe und musste den Wettkampf vorzeitig beenden.

Michaela verlor ebenfalls ihren Auftaktkampf gegen die spätere Europameisterin aus Israel. In der Trostrunde gewann sie dann ihren ersten Kampf und sicherte sich den Einzug ins kleine Finale. Hier unterlag sie Gegnerin aus Rumänien und musste sich mit dem 5. Platz zufriedengeben.

Bei den Herren u16 startete in der Gewichtsklasse -62kg Pablo Peronaci und Jamie Neumann. Pablo musste leider nach seinem ersten Kampf verletzungsbedingt das Turnier beenden und konnte nicht weiterkämpfen. Jamie musste das Turnier leider auch vorzeitig beenden, da er zwei Kämpfe in Folge verloren hat.

Justus Fuhs aus der -56kg Klasse musste sich leider zweimal geschlagen geben und schied frühzeitig aus dem Turnier aus.

In der nächstniedrigen Gewichtsklasse -52kg ging Bruno Winter an den Start. Auch verlor seine beiden Kämpfe und musste den Wettkampf beenden.

Als leichtester der Jungen ging Lupus Stausberg, -44kg, an den Start. Lupus kämpfte ein super starkes Turnier und zog nach zwei Siegen gegen die Athleten aus Rumänien und Griechenland ins Finale ein. Hier erwartete ihn der Sportler aus Israel. Auch hier entwickelte sich ein spannender und äußerst knapper Kampf, den der Israeli mit 2 Vorteilen gewann. Eine tolle Leistung von Lupus und eine weitere Silbermedaille für das deutsche BJJ-Team.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass das BJJ Jugend Team weiter im Aufbau ist und sich kontinuierlich steigert. Mit 2 Finalteilnahmen und 5 Kämpfe um die Bronzemedaillen, wobei nur leider eins davon gewonnen werden konnte, zeigt, dass das Team auf einem guten Weg ist und mit etwas Glück auch mehr Medaillen hätten erreicht werden können.

Ein besonderes Lob geht an die deutschen BJJ-Kampfrichter Frank Burczynski und Michael Höflich und die Kampfrichterin Sandra von Brincken, die durch ihre guten Leistungen und fairen Ergebnissen maßgeblich zu dem Erfolg der JEM beigetragen haben.

 

Bundestrainer BJJ


Sponsoren und Partner

Unsere Partner und Förderer